Narkose

Ambulante Vollnarkose in der Praxis

Dank der Fortschritte in der Medizin kann man Vollnarkosen heute ambulant in der Zahnarztpraxis durchführen. Ein stationärer Aufenthalt im Krankenhaus ist bei kleinen und mittleren Eingriffen nicht mehr nötig.

Wann werden ambulante Narkosen durchgeführt?

Sicher ist es nicht für jeden Eingriff nötig und möglich, den Körper durch eine Vollnarkose zu belasten. Aber bei bestimmten Indikationen kann es durchaus angezeigt sein:

  • Kinder: Wenn bei behandlungsunwilligen Kleinkindern eine zahnmedizinische Untersuchung und Therapie (Füllungen, Ziehen von Zähnen, Entzündungsbehandlungen) dringend angezeigt ist, kann eine Vollnarkose der Ausweg sein.
  • Allergien gegen Spritzen: Bei Menschen, die das normale zahnärztliche Betäubungsmittel nicht vertragen können, weil sie darauf allergisch reagieren, ist eine Vollnarkose bei größeren Behandlungen und allen chirurgischen Eingriffen indiziert, da es sonst keine Möglichkeit gibt.
  • Große chirurgische Eingriffe: Bei der Entfernung von mehreren schwierigen Weisheitszähnen, bei komplizierten Zystenoperationen, bei umfangreichen Sanierungen mit zahlreichen Zahn- und Wurzelextraktionen sowie bei größeren Implantatoperationen hat sich die Vollnarkose als hilfreich erwiesen. Allerdings zahlen die gesetzlichen Krankenkassen die Narkose nicht bei reinen Implantatbehandlungen (Privatleistung) und bestimmten anderen Indikationen.
  • Angstpatienten: Bei Angstpatienten kann bei einer Komplettsanierung in Narkose ein grosser Teil der notwendigen Termine zusammengefasst werden. Zwar können nicht alle Behandlungen in einer Sitzung in Narkose erledigt werden (Kronen + Zahnersatz, Wurzelbehandlungen, Inlays), aber die chirurgischen Leistungen (Operationen, Zähne ziehen), parodontologische Maßnahmen (Zahnfleichbehandlung) und die reine Kariestherapie sind möglich. Natürlich wird die Behandlung in Narkose nicht in allen Fällen von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Wie läuft die Narkose ab?

Ein Facharzt für Anästhesie nimmt vor dem geplanten Termin mit Ihnen Kontakt auf und sorgt für die eventuell nötigen Voruntersuchungen. Da Sie nach der Narkose nicht am Straßenverkehr teilnehmen dürfen, sollte ein Angehöriger Sie in die Praxis bringen. Nach Anlegen eines kleinen Zugangs im Arm schlafen Sie ein und wachen erst nach Beendigung der OP wieder auf. Sie sollten sich dann nach einer kurzen Beobachtungszeit in der Praxis nach Hause bringen lassen und dort ruhen. Da jede Narkose ein Eingriff in den Körper ist, sollten Sie sich auch am nächsten Tag nicht zuviel zumuten.

Praxistelefon

02 31 – 44 10 45

Sprechzeiten

Woche 16.12. - 20.12.2019

Montag - Donnerstag : 07.00 - 18.30 Uhr
Freitag : 07.00 - 14.00 Uhr

Woche 23.12. - 27.12.2019

Montag: 07.00 - 12.00 Uhr

Implantat-Beratung

In unserer Praxis natürlich kostenlos, kompetent und zeitnah. 

Durch Ihre weitere Navigation stimmen Sie der Verwendung unserer Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen rund um das Thema "Datenschutz" finden Sie HIER

Schließen